MSC - Haselünne e.V.
Faszination Modellflug - Ein Hobby für jung und alt!

Aktuelles

 

Erstflug mit Corona-Verzögerung

Modellsport-Club Haselünne startet in die Saison


  • a290199228i0014_max1024x
  • a290199228i0019_max1024x
  • a290199228i0024_max1024x


Haselünne In Turbulenzen wegen des Covid-19-Virus war vorübergehend auch der Modellsport-Club (MSC) Haselünne geraten. Das Vereinsleben war so gut wie lahmgelegt. Mit den gelockerten Corona-Bestimmungen steigen jetzt wieder die ersten Flieger in die Lüfte.

Zwei, die den Saisonstart mehr als andere herbeigesehnt haben, sind Ansgar Korwes und Felix Sievert – der Fluglehrer und sein Schützling. Korwes ist seit 50 Jahren im Verein und als Jugendwart wichtigster Ansprechpartner für die Nachwuchsmodellflugpiloten. Jeden Mittwoch treffen sich die Jugendlichen im Clubhaus Am Rischenschlag und arbeiten den ganzen Winter durch an ihren Holzmodellflugzeugen.


Einer von ihnen ist der neunjährige Felix. Wie alle anderen seiner Mitstreiter fiebert er dem Frühling entgegen, wenn sein 1,40 Meter großer und circa 100 km/h schneller Flieger das erste Mal starten soll. Doch dann kommt Corona, nichts geht mehr, der Termin des Erstflugs verschiebt sich um zwei ganze Monate. In dieser Woche ist es aber für Felix auf dem Vereinsgelände so weit.

An seiner Seite Ansgar Korwes, der den Holzflieger in der Hand hält, ein kleines Stück läuft und das Fluggerät auf die Reise schickt. Felix mit der Fernbedienung in der Hand steuert ab jetzt, der Fluglehrer kann jederzeit eingreifen. Muss er aber nicht, denn der Neunjährige führt den Flieger souverän – und das trotz nicht optimalen Flugwetters an diesem Tag. Das Spektakel dauert rund acht Minuten. „Der Flug war gut, ich bin sehr zufrieden“, sagt Felix, der vor dem Start noch arg angespannt war. Einfach war es nicht, denn: „Die Kurven waren wegen des böigen Windes teilweise schwer zu fliegen.“


Ein großes Lob kommt vom Jugendwart: „Das hat er super gemacht, und das bei diesem heftigen Wind. Die Landung hat perfekt geklappt“, sagt Korwes begeistert. Der Modellflieger hat in gebührendem Sicherheitsabstand auf den Boden aufgesetzt. Felix holt ihn, denn sofort nach dem Flug steht zusammen mit dem erfahrenen Jugendwart die Inspektion an. Und der Akku muss ausgebaut und für den nächsten Flug wieder aufgeladen werden. Während das passiert, weiß der Fluglehrer etliche für „Nichtfachleute“ spannende Details zu erzählen, so zum Beispiel, dass die von den Jugendlichen selbstgebastelten Modellflieger alle namenlos sind. „Das bleibt der Großfliegerei vorbehalten.“Keine Kollisionen


Interessant auch die Tatsache, dass es noch nie Kollisionen mit Vögeln in der Luft gab und dass bei einer Landung noch nie eines der parkenden Autos der Clubmitglieder beschädigt wurde. In Konflikte mit Verkehrsflugzeugen können die Modellflugzeuge nicht geraten. Zwar fliegen sie so hoch, dass sie mit bloßem Auge nur noch als kleine Striche am Himmel erkennbar sind. Das ist aber noch weit unter der Höhe anderer Flugzeuge, für die um das Gelände herum ein Flugverbot besteht. Die Modelle könnten auch so weit fliegen, dass sie nicht mehr zu sehen, aber trotzdem noch kontrollierbar sind – ohne Sichtkontakt natürlich deutlich schwieriger.


Sie könnten auch noch schneller als 100 km/h fliegen. Doch das ist von Vereinsseite aus nicht gewünscht. „Wir wollen keine Rekorde aufstellen. Wir wollen, dass die Jugendlichen lernen, die Modellflugzeuge vernünftig fliegen zu lassen“, sagt Korwes und ergänzt: „Sie sollen auch ein Gefühl für den Wert ihrer Modelle bekommen. Es stecken so viele Arbeitsstunden dahinter, die durch eine unachtsame Bruchlandung zunichte gemacht werden können. Das kommt bei uns zum Glück selten vor.“


Falls das doch mal vorkommen sollte, wären die Flieger relativ schnell wieder zu reparieren, weil sie fast alle nach dem gleichen Bausatz hergestellt werden. Trotzdem gleicht kein Exemplar dem anderen. Das liegt daran, dass alle mit verschiedenen Folien sehr individuell beklebt werden können. Die Unterseite ist immer blau. So ist das Flugobjekt am besten vom Boden aus zu sehen, wenn es sehr hoch oder weit weg ist. Tatsächlich hebt sich das dunkle Blau von Felix’ Flieger hervorragend vom helleren Blau des Himmels ab. Die Signalfarbe hat einen weiteren Vorteil. Wenn dann doch mal eine Landung nicht perfekt ist und das Holzflugzeug in einem der vielen umliegenden Maisfelder wieder Bodenkontakt hat, ist das blaue Flugzeug im grünen Mais schnell zu finden. Die meisten Jugendlichen haben übrigens mehr als ein Modell, manche besitzen sogar sieben oder acht. Ansgar Korwes hat 25.


In Normalzeiten treffen sich alle nach dem Fliegen im Clubhaus zum geselligen Beisammensein. Das ist an diesem Tag nicht möglich. Die Corona-Beschränkungen schreiben vor, dass sich nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig im Gebäude aufhalten dürfen. Auch herrscht Maskenpflicht, an die sich alle Clubmitglieder diszipliniert halten.

Für Felix ist währenddessen der Tag auf dem Fluggelände beendet. Sein stolzer Großvater Johannes Sievert hat alles beobachtet und fährt mit seinem Enkel nach Hause. Dessen Flugkünste bewundert hat an diesem Tag auch der 20-jährige Jan-Niklas Ricke, der seit sechs Jahren im Verein ist. Sein Urteil: „Felix ist jetzt schon so gut, dass er in wenigen Jahren zu den besten im Verein gehören wird.“

Autor und Foto: Reinhard Fanslau 

Quelle: NOZ (Neue Osnabrücker Zeitung); Meppener Tagespost

+++Öffnung unseres Modellfluggeländes+++
Unser Modellfluggelände ist ab Mittwoch dem 06.05.2020 wieder für den Modellflug freigegeben.
Um weiterhin das Virus einzudämmen, müssen die geltenden Hygiene-Vorschriften beachtet und die Abstandsregeln von mindestens 2 Metern eingehalten werden.

Bleibt alle gesund!
Euer MSC-Haselünne

Bezgl. Flugleiter: 

Ab der Anwesenheit von 3 aktiven Mitgliedern ist ein Flugleiter einzusetzen. 

Sprich die 3. Person ist dann Flugleiter!

Vor dem Flugbetrieb:

Zudem muss sich jeder der fliegt zur Zeiten von CORONA in das Flugbuch eintragen!  (Name + Datum + Uhrzeit)

 --- AIRCOMBAT WETTBEWERB am 14.03.2020 FÄLLT AUS! ---

Wir haben uns aufgrund der aktuellen Lage dazu entschlossen den morgigen Aircombat Wettbewerb bis auf weiteres zu verschieben.


Wir bitten um euer Verständnis.

Euer
MSC - HASELÜNNE

1. Aircombat Wettbewerb 2020 - Countdown läuft!

Die ersten Modelle sind soweit fertig gestellt und warten auf Ihren Einsatz am 14.03.2020. Dort findet der erste Aircombat Wettbewerb 2020 statt. Höhepunkt in diesem Jahr ist die Aircombat Weltmeisterschaft in Ballenstedt.


 




Boßeln 2020

Am 01.02.2020 fand unser alljährliches Boßeln statt.

Nach einer erfolgreichen Boßeltour wurde im Clubheim lecker gespeißt und natürlich die ein oder anderen Kaltgetränke bis in die Nacht hinein getrunken.


Silvester fliegen 2019

Wir wünschen allen ein Frohes neues Jahr, viele schöne Flüge und sehen uns hoffentlich bald am Platz!

  • IMG-20191231-WA0008
  • IMG-20191231-WA0009
  • IMG-20191231-WA0011
 
 
 
E-Mail
Karte
Infos